Willkommen bei der Skizunft Kornwestheim e.V.
- Abteilung Fussball -
Infos & Aktuelles zur Abteilung
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Ansprechpartner / Allgemeines / Infos

   
Nordhangexpress-Abteilungsleitung
 
Abteilungsleiter Stavros Marmaras
Stellvertretender Abteilungsleiter Andreas Leuthold
Kassier Sebastian Thomas
Schriftführer Reinhold Neitzel
Sportlicher Leiter Michael Sander
 
Zur Homepage der Abteilung Fußball bitte hier klicken!
 


Herren-Freizeitmannschaft

Erfolge

2013: Württembergischer Meister - Freizeitliga

2013: Pokalsieger - Freizeitliga

2013: Staffelmeister - Freizeitliga

 
2012: Württembergischer Meister - Freizeitliga
 


Frauen-Freizeitmannschaft

Die Gruppe der Freizeitfußballer der Skizunft Kornwestheim

- der Nordhangexpress -

hängt einen zusätzlichen Wagen an den Zug und startet durch:

mit einer
FRAUENFUßBALLMANNSCHAFT!

 

Es häuften sich beim Referatsleiter Stavros Marmaras die Anfragen von fußballbegeisterten Frauen, ob es nicht möglich wäre eine Freizeitmannschaft im Frauenbereich ins Leben zu rufen.

 

Nach langem Überlegen hat sich der Verein entschlossen dieses Abenteuer zu starten und den Frauen die Möglichkeit zu geben sich einmal die Woche zu treffen und zu trainieren. Im Vordergrund stehen der Spaß und die Kameradschaft. Die Frauenmannschaft spielt in der Freizeitliga des WfV und das sehr erfolgreich.

 

Wer sich dem Team anschließen möchte, meldet sich bitte über die Geschäftsstelle der Skizunft den u.g. Ansprechpartnern oder unserer Homepage.

 

Zum Schluss ganz wichtig:

 

Trainingszeit
Freitags ab 19 h bei der Skizunft Kornwestheim im Täle auf den vereinseigenen Sportplätzen.

 

Ansprechpartner
Skizunft Kornwestheim e.V.
Geschäftsstelle
Aldinger Straße 137
70806 Kornwestheim
Tel.: 07154 / 3752
Fax: 07154 / 183705
Reinhold Neitzel
HandyNr. 0171 / 1766619
Tina Neitzel
HandyNr. 0172 / 6390071
 

Erfolge

2013: Württembergischer Meister - Freizeitliga

2013: Pokalsieger - Freizeitliga

2013: Staffelmeister - Freizeitliga



D-Jugend/Junioren

Trainingszeiten / Trainer der D-Junioren

Trainer
Sibylle Habermaier
Kay Habermaier


Trainingszeiten Sommer/Winter
Kunstrasenplatz an der Jahnstrasse (ESG) mittwochs von 16.30-18.00 Uhr und freitags von 16.00-17.30 Uhr.

Bei schlechtem Wetter gehen wir in den ungeraden Kalenderwochen freitags in die Gymnasiumhalle.


Link zur aktuellen Staffelrunde
Hier klicken.


Spieler

Erik Werner - 1


Angelos Kalokerinos - 4


Ben Häberlen - 6


Zinar Avci - 7


Lukas Abel - 8


Timo Kendziorra - 9



Guliano Bulut - 11


Anton Holzbog - 13


Bilder während der Saison 2017/2018




Bilder während der Saison 2016/2017









Spielberichte


Kornwestheimer Zeitung vom 18.05.2018


Kornwestheimer Zeitung vom 19.04.2018


Kornwestheimer Zeitung vom 29.03.2018


Kornwestheimer Zeitung vom 22.03.2018


Fußball D Junioren-Leistungsstaffel Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress im Stile eines Bummelzuges: 0:8 Pleite zum Auftakt

Kornwestheim, 17. März 2018In ihrem ersten Spiel in der Leistungsstaffel kam die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim im Auswärtsspiel gegen die SGM Markgröningen-Riexingen I mit 0:8 (0:3) Toren so richtig unter die Räder. Die Vorzeichen versprachen nichts Gutes, gewannen die Markgröninger bisher alle sieben Spiele bei einem Torverhältnis von 35:2 Toren. Und sie legten mit Volldampf los. Bereits nach drei Spielminuten setzte sich auf der rechten Außenbahn der der pfeilschnelle Nick Stoever bereits wiederholt gegen den Skizünftler Lukas Abel durch und legte auf Lennox Zech auf, der für die frühe Führung der Heimmannschaft sorgte. In den folgenden Minuten bot der Nordhangexpress Paroli, kam immer besser ins Spiel und besaß zeitweise sogar Feldvorteile, agierten im Angriff aber viel zu harmlos und ohne Durchschlagskraft. Nach 23 Spielminuten verlor Nils Schwabe im defensiven Mittelfeld zu zaghaft einen Zweikampf. Lennox Zech bedankte sich und schob zum 2:0 ein. Und kurz vor dem Pausentee leistete sich Abwehrchef Ben Häberlen im Spielaufbau einen Fehler, so dass der Markgröninger Mittelstürmer mit dem 3:0-Halbzeitstand einen lupenreinen Hattrick erzielte. Das Heimteam ließ auch im zweiten Spielabschnitt nicht nach. Angetrieben vom überragenden Nick Stoever, der von seinem Gegenspieler Lukas Abel nur selten in Schach gehalten werden konnte, forcierten die Markgröninger weiterhin das Tempo und ließen der Skizunft keine Chance. Zweimal Florian Stäbler, je einmal Tonbias Heintz und Nick Stoever sowie Lennox Zech mit seinem vierten Treffer in der Schlussminute hießen die weiteren Torschützen des Heimteams. Die Skizunftkicker agierten an diesem Tage alles andere als ein Express, sondern eher als ein Bummelzug. In punkto Schnelligkeit machte sich vor allem das Fehlen der schnellen Timo Kendziorra und Julian Grundmann bemerkbar. „Es ist trotzdem ärgerlich, wie wir uns die Tore eingefangen hatten. Die Stärken der Markröninger, auch ihre starke rechte Seite, waren uns im Vorfeld bekannt. Einige unserer Routiniers werden sich an der Nase fassen und ihre Spielweise überdenken müssen“, meinte ein enttäuschter Skizunft Coach Kay Habermaier. „Ich glaube, dass wir gegen den zukünftigen Meister verloren haben.“ Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich bereits am kommenden Freitag (16:30 Uhr), wenn die Sportfreunde Großsachsenheim am Kunstrasenplatz in der Jahnstraße 100 aufkreuzen. Und hoffentlich wieder mit Timo Kendziorra und Julian Grundmann, die dem „Bummelzug“ wieder mehr Tempo verleihen.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Jannis Abel, Zinar Avci, Arda Cakmak, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.
 


Kornwestheimer Zeitung vom 17.03.2018

Verspäteter Ligaauftakt

Mit Verspätung greift die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim ins Spielgeschehen der Leistungsstaffel Gruppe 1 ein. Nachdem die Auftaktpartie gegen die SF Großsachsenheim durch krankheitsbedingte Ausfälle der Gäste abgesagt wurde, kommt es am kommenden Wochenende zur Premiere. Dabei müssen die Nordhangexpress-Kicker am Samstag beim Titelfavoriten, der SGM Markgröningen-Riexingen antreten. „Ein absolut harter Brocken“, meint Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Es wird äußerst schwer, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.“ Die Markgröninger besiegten in ihrer Auftaktpartie den FSV Bissingen souverän mit 4:0 Toren. Ein weiteres Handicap stellen die Ausfälle von Stürmer Timo Kendziorra (Skischullandheim) und Mittelfeldakteur Julian Grundmann (privat verhindert) am Wochenende dar. Bereits am Freitag, 23. März kommt es dann im Nachholspiel gegen die SF Großsachsenheim zur Heimpremiere. Auf Grund der ungewöhnlichen Anstoßzeit um 16:30 entfällt das gewohnte Rahmenprogramm.


Ausflug zum Spiel Schalke gegen VfB vom 02.-04.02.2018

Auf internationalem Parkett im hohen Norden: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress tritt bei Blitzturnier gegen chinesischen Erstligisten an

Im Umfeld der Bundesligapartie zwischen dem VfL Wolfsburg und dem VfB Stuttgart absolvierte die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress ein Testspiel-Wochenende in der Autostadt. Am Morgen des Bundesligaspieltags hieß der Gegner SV Reislingen-Neuhaus. Über die vereinbarte Distanz von 3x25 Minuten Spielzeit legten die Gastgeber wie die Feuerwehr los. Bereits in der 3. Spielminute erzielte Brian Präger, Sohn der Wolfsburger Fußball-Legende Roy Präger, mit einem beherzten Schuss aus acht Metern ins Tordreieck den Führungstreffer. Die Skizunft-Kicker ließen sich aber nicht schocken und hielten mit guten Kombinationen dagegen. Verdient verwertete Dennis Habermaier einen von Ben Häberlen vors Tor geschlenzten Freistoß und glich nach 13 Minuten aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Drittelpause, und auch im zweiten Spielabschnitt drückte der Nordhangexpress mächtig auf die Tube, ohne aber eine seiner zahlreichen Chancen zu nutzen. Der starke Schlussmann der Gastgeber rettete des Öfteren mit tollem Stellungsspiel weit vor seinem Gehäuse. Im letzten Drittel sollte es dann aber rund gehen. Die jugendlichen des SV Reislingen-Neuhaus setzten geschickte Konter und überliefen mit glänzend gespielten Diagonalpässen die Kornwestheimer Abwehr. Den vier Treffern hatte die Skizunft nur deren zwei entgegen zu setzen. Einmal mehr stellte Stürmer Angelos Kalokerinos seinen unvergleichbaren Torinstinkt unter Beweis und verwertete zwei Hereingaben eiskalt im Reislinger Netz. Mit 5:3 in einer abwechslungsreichen Partie triumphierte das Heimteam.

Vor der Bundesligapartie in der Volkswagen-Arena stand für die Skizünftler noch der Besuch der beeindruckenden VfL Wolfsburg-Fußballwelt auf dem Programm. So konnten die Kicker dort ihre Schusskraft, Slalom-Dribbeln, Passspiel im Tiki-Taka Tempel und viele weitere interaktive Fähigkeiten unter Beweis stellen. Maik Habermaier aus dem Nordhangexpress-Trainerstab durfte währenddessen sogar hinter die Kulissen eines Proficlubs schauen. Der 15-Jährige streifte sich die VfL-Trainingskleidung über und assistierte dem Wolfsburger Trainerteam im Rahmen des sogenannten Erlebnisspieltages. Eine Jugendmannschaft aus Nienburg (aus der Nähe von Hannover) erhielt ein professionelles Training am Samstagvormittag inklusive Besichtigung der Volkswagen-Arena sowie einem sportlerspezifischem Mittagsessen.

Den Höhepunkt bildete das internationale Blitzturnier am zweiten Tag. Der Gegner hieß Hebei China Fortune Football Club. Der chinesische Erstligist aus der 3-Millionen-Einwohner Metropole Qinhuangdao (aus dem Nordwesten Chinas) schickte zwei Mannschaften auf die einwöchige Fußballreise nach Wolfsburg. Auf schneebedecktem Geläuf ging es für den Nordhangexpress zunächst gegen die B-Vertretung des Proficlubs. Und bereits nach fünf der 35 Minuten dauernden Begegnung sorgte der quirlige Offensivspieler Anton Holzbog aus kurzer Distanz für die Führung. Weitere Chancen der überlegenen Skizünftler blieben ungenutzt, bevor die chinesische Auswahl nach 23 Minuten überraschend ausglich. Drei Minuten später zeigte sich Mittelfeldmann Dennis Habermaier auf der Hut und verwertete einen Abpraller nach einem Weitschuss von Ben Häberlen. Gastspieler Giuliano Bulut erhöhte nach einer halben Stunde per Solo und plaziertem Abschluss ins lange Toreck auf 3:1. Nach dem chinesischen Anschlusstreffer in der 32. Spielminute stellte der griechische Sturmführer Angelos Kalokerinos mit dem Schlusspfiff den alten Abstand zum 4:2-Erfolg her. In der folgenden Partie gegen das A-Team von Hebei China Fortune FC ging der Plan der Skizünftler anfangs auch auf. Und wieder war es Stürmer Angelos Kalokerinos, der mit seinem vierten Treffer an diesem Wochenende den Nordhangexpress in Führung brachte. In einer ausgeglichenen Partie sorgten die Kicker aus dem Reich der Mitte per Freistoß für den Ausgleich (9.). Packende Zweikämpfe hüben wie drüben, doch dann drehten die filigranen Asiaten auf dem inzwischen immer grüner werdenden Rasen so richtig auf. Die Defensive der Skizunft fiel wie ein Kartenhaus zusammen, die disziplinierten Gäste aus Übersee zeigten ihre ganze Klasse und kamen immer besser ins Rollen. Zwischen der 25. Und 35. Minuten erzielten die Chinesen fünf Treffer zum 6:1-Endstand. Dass dieser Erfolg keine Eintagsfliege war zeigte die Tatsache, dass Hebei China Fortune FC im darauf folgenden technisch hochklassigen Endspiel gegen den Wolfsburger Nachwuchs mit 2:1-Toren die Oberhand behielt. „Das gesamte Wochenende und die anspruchsvollen Partien waren ein tolles Erlebnis für alle und haben uns enorm weiter gebracht“, schwärmte Skizunft-Coach Kay Habermaier von der Reise in die Autostadt. Neben dem viermaligen Torschützen Angelos Kalokerinos spielte sich vor allem der junge Debütant Jannis Abel auf der rechten Seite ins Rampenlicht. „Insgesamt war mehr drin. Zu viele Chancen blieben ungenutzt, während unsere Gegner aus vier Chancen fünf Treffer erzielen. Wir haben einiges gelernt. Alle unsere Gegner agierten mit sogenannten Torspielern a la Manuel Neuer, die weit vor ihrem Gehäuse bereits lange Bälle abfingen. Unsere Schlussmänner dagegen kleben noch auf der Linie. Das werden ab sofort mit der nächsten Trainingseinheit ändern“, kündigt der Trainer Veränderungsmaßnahmen und einen moderneren Fußball an. „Wenn die Lücken in der Abwehr zu groß werden und unsere Torhüter nicht aktiv mitspielen, haben wir in der Leistungsstaffel keine Chance.“ Auf den Geschmack gekommen, freuen sich die jugendlichen Skizunft-Kicker auf den nächsten internationalen Vergleich. Wer weiß, wohin die nächste Reise geht?

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Jannis Abel, Lukas Abel, Zinar Avci, Giuliano Bulut, Arda Cakmak, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 18.01.2018


Fußball D Junioren-Bezirkshallenrunde Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress spielt in der Vorrunde stark, schwächelt aber in der Zwischenrunde

Kornwestheim, 14. Januar 2018Die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim startete zunächst erfolgreich in die Bezirkshallenrunde. Beim Vorrunden-Turnier gelang in der Auftaktpartie gegen den Gastgeber KSV Hoheneck per Flachschuss des Stürmers Timo Kendziorra ein 1:0-Sieg. Der flinke Offensivspieler sorgte im zweiten Spiel gegen den SGV Murr 1 mit einem Doppelschlagfür die Vorentscheidung, bevor Dennis Habermaier per Freistoß den 3:0-Endstand herstellte. Gegen die Reserve des SGV Murr folgte durch das goldene Tor von Timo Kendziorra dann ein weiterer Erfolg, so dass die Mannschaft sich bereits vorzeitig für die nächste Runde qualifizierte. In den abschließenden Partie folgte dann ein 1:1-Unentschieden gegen die SGM Markgröningen-Unterriexingen 2 (Freistoßtreffer von Zinar Avci) sowie eine 0:4-Niederlage gegen deren erste Mannschaft. Hier hatte der „zweite Anzug“ der Skizunft einen äußerst schweren Stand. Einen Tag später ging es in der Zwischenrunde in Benningen weiter. Das Auftaktspiel dominierend, besiegelte ein Missverständnis zwischen Torhüter Erik Werner und Defensivspieler Dennis Habermaier die 0:1-Niederlage gegen die SGM TSV Merklingen 1. Dem nicht genug, folgten mit dem 1:2 gegen den TSV Korntal 2 (Strafstosstreffer von Timo Kendzirorra in der letzten Sekunde), einem 0:2 gegen den SKV Rutesheim 1 und einem 0:1 gegen die SGM TSV Merklingen 3 drei weitere Pleiten. Im Abschlussspiel trennte sich der Nordhangexpress von der Germania Bietigheim torlos mit 0:0. „Unglaublich, wie man binnen 24 Stunden das Fußballspielen verlernen kann“, meinte ein gefrusteter Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Gegen weitaus schwächere Gegner als am Vortag eine absolut indiskutable Leistung von allen Akteuren, mit Ausnahme unseres Schlussmanns Erik Werner, der Schlimmeres verhinderte. Heute hätten wir sogar gegen die Bambinis vom TSV Kleinkleckerlesdorf verloren. Aber das ist halt Fußball.“ Am nächsten Wochenende bildet die Teilnahme am Hallenturnier des FV Germania Degerloch den Abschluss des Budenzaubers, bevor danach die Vorbereitung auf die erste Partie in der Leistungsstaffel 1 am 10. März gegen die Sportfreunde Großsachsenheim beginnt.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Timo Kendziorra, Cedrik Ley und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 20.12.2017


Kornwestheimer Zeitung vom 23.11.2017


Fußball D9-Kreisstaffel: Dramatik pur im Entscheidungsspiel - Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress gewinnt durch Treffer in der Verlängerung und steigt als einzige Mannschaft im Kornwestheimer Jugendfußball auf

Kornwestheim, 18. November 2017 – Dramatik pur am Kornwestheimer Nordhang. Die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim setzte sich im Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Leistungsstaffel gegen den FSV Ossweil knapp mit 1:0 (0:0, 0:0) durch. Das goldene Tor erzielte Angelos Kalokerinos drei Minuten vor Spielende in der Verlängerung und bewahrte somit die beiden aufopferungsvoll kämpfenden Teams vor der Entscheidungsfindung vom Strafstoßpunkt. Nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten stand es torlos, und auch in der 2x5-minütigen Extrazeit schien bis zur 67. Minute Spielminute alles auf ein Remis hinzudeuten. Doch dann setzte der griechische Stürmerhüne auf der halblinken Seite geschickt seinen Körper ein, legte den Ball am Ossweiler Verteidiger vorbei, und wuchtete das Leder aus 14 Metern unter die Querlatte in die Maschen. Riesengroßer Jubel auf der einen, Enttäuschung auf der anderen Seite. Das Endspiel war entschieden, die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress – erst in der zweiten Saison am Ball – spielt ab sofort eine Klasse höher. Die Gäste aus Ossweil erwiesen sich im Finale als der erwartet unbequeme und starke Gegner. Hinzu kamen die viele mit Riesenfahnen ausgestatten Gästefans, die die Partie zu einem Heimspiel zu gestalten versuchten. Der zahlreiche Kornwestheimer Anhang hielt dagegen und sorgte für eine tolle Endspielkulisse und prickelnde Atmosphäre. Auf dem Rasen entwickelte sich von Anfang an eine interessante Partie, die auch von Taktik bestimmt wurde. Skizunft Offensivspieler Timo Kendziorra zog sich mehr ins rechte Mittelfeld zurück, um sich von dort aus besser ins Spiel nach vorne einschalten zu können, auf der linken Seite rückte der Mittelfeldrackerer Lukas Abel ein wenig nach hinten, um die Defensive gegen die schnellen Ossweiler Außen zu stabilisieren. Die optische Feldüberlegenheit konnten die Skizünftler gegen die diszipliniert arbeitenden Gäste nicht ausnutzen. Großchancen blieben Mangelware. Nach Eckball von Julian Grundmann scheiterte Mittelfeldmotor Dennis Habermaier per Kopf, eine Hereingabe von Timo Kendziorra verpassten gleich mehrere Skizunftstürmer. Die hoch vors das gegnerische Tor gespielten Freistöße wurden immer wieder vom glänzend verteidigten Ossweiler Abwehrbollwerk erfolgreich geblockt. In der zweiten Spielhälfte änderte sich zunächst wenig. Der sichere Schlussmann Erik Werner verbrachte einen geruhsamen Nachmittag, seine Vorderleute um den umsichtigen Abwehrchef Ben Häberlen und den routinierten Rechtsverteidiger Zinar Avci kontrollierten das Geschehen. Der Nordhangexpress erhöhte vor allem durch den extrem zweikampf- und laufstarken Mittelfeldstrategen Dennis Habermaier den Druck. Flügelflitzer Julian Grundmann sorgte für Impulse auf der rechten Seite, und auch die kantige Sturmspitze Angelos Kalokerinos kam immer besser in Schwung und scheiterte per Distanzschuss über das Ossweiler Gehäuse kurz vor dem regulären Spielzeitende. In der Verlängerung mobilisierten beide Teams noch einmal ihre letzten Kräfte. Der zweite Kornwestheimer Keeper Mirnes Omeric, mit seiner Reaktionsschnelligkeit Spezialist bei Strafstößen, wärmte sich bereits auf. Dass er dann doch nicht mehr eingreifen musste, hatte er seinem Mannschaftskollegen Angelos Kalokerinos zu verdanken, der sich drei Minuten vor Spielende ein Herz nahm und unhaltbar ins linke obere kurze Eck einnetzte. Neuzugang Arda Cakmak fügte sich in der Schlussphase nahtlos ein und stellte bei seinem ersten Einsatz im Skizunft-Dress sicher, dass nichts mehr anbrannte. „Kompliment an die Jungs, aber auch die junge Ossweiler Truppe, der die Zukunft gehört. Wir wurden für unsere Geduld belohnt. Hinten standen wir sicher, vorne haben wir auf unsere Chance gewartet“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Wir sind die einzige Mannschaft im Kornwestheimer Jugendfußball, die in diesem Herbst den Aufstieg geschafft hat und freuen uns auf die kommenden Aufgaben im Frühjahr eine Etage höher. Das Wichtigste ist, dass wir viele Akteure, die erst seit einigen Monaten gegen das Leder treten, bestens integriert haben. Eigentlich eine absolute Sensation in der erst jungen Geschichte des Nordhangexpress-Jugendfußballs.“ Der Erfolg wurde lautstark und mit „Aufsteiger-Popcorn“ gefeiert.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, , Arda Cakmak, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Fußball D9-Kreisstaffel: Spannender geht es nicht - Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress gleicht in der fünften Minute der Nachspielzeit aus und erzwingt Entscheidungsspiel um Aufstieg

Kornwestheim, 11. November 2017 – Spannender konnte es nicht mehr sein. Die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim trennte sich im letzten Punktspiel beim FSV Ossweil mit 1:1 (0:0) unentschieden. Durch das Remis ist der Aufstieg in die Leistungsstaffel vertagt. So kommt es am kommenden Samstag (18.11.2017, 12:30 Uhr / Kunstrasenplatz an der Jahnstraße) zum erneuten Aufeinandertreffen der Kontrahenten und zu einem finalen, echten Endspiel. Nervös starteten die Skizunft-Fussballer in die Partie im Osten von Ludwigsburg. Die Außenverteidiger hatten enorme Probleme mit den quirligen Ossweiler Flügelstürmern. Das zentrale Mittelfeld um Dennis Habermaier konnte das Spielgeschehen nicht an sich reißen, und an vorderster Front fehlten Liga-Torschützenkönig Timo Kendziorra und seinen Partnern Filip Kablinovic und Angelos Kalokerinos die Durchschlagskraft. Die beste Chance hatte Dennis Habermaier nach einem flach hereingespielten Eckball von Cedrik Ley. Seine Direktabnahme wurde aber vom Ossweiler Abwehrbollwerk blockiert. Ideenlos und ohne das erforderliche Engagement ging es weiter. Im Mittelfeld und Spielaufbau wurden viele Bälle vertändelt, welche die jungen Ossweiler mit schnellen Kontern fasst zur Führung nutzten. Torhüter Erik Werner zeigte sich auf dem Posten. Die flinken Einwechselspieler Nils Schwabe und Anton Holzbog konnten die Skizunft-Defensive stabilisieren, so dass es mit einem torlosen 0:0 zur Halbzeit in die Kabine ging. Nach der Pause versuchte der Nordhangexpress an Tempo zuzulegen, ohne dass aber etwas Zählbares heraussprang. Gegen die äußerst defensiv eingestellten Ossweiler konnten die zum Teil völlig indisponierten Kornwestheimer Mittelfeldstrategen wenig dagegen setzen. So kam es, wie es kommen musste. Torhüter Erik Werner, der bis dahin gut gehalten hatte, unterlief ein folgenschwerer Patzer. Fünf Minuten vor Spielende ließ der Schlussmann einen harmlosen Kullerball von Troy Leo Tomsa durch die Beine zum 0:1-Rückstand passieren. Der Jubel der Ossweiler und ihrer mit Riesenfahnen ausgestatteten Anhänger war riesengroß, und der Aufstieg für die jungen Skizünftler in weite Ferne gerückt. Doch gaben die in königsblauem Trikot spielenden Kornwestheimer Fußballer nicht auf und setzten alles auf eine Karte. Freistöße und turbulente Aktionen im gegnerischen Strafraum führten nicht zum Erfolg. Mit viel Geschick und Glück verteidigte die Heimmannschaft die knappe Führung, die Uhr lief runter, die Minuten verrannen. In der fünften Minute der Nachspielzeit nahm sich Ben Häberlen, der mit Abstand beste Skizünftler an diesem Nachmittag, ein Herz und hielt aus 14 Metern noch einmal drauf. Das in allerletzten Sekunde hoch rein geschlagene Leder wurde abgefälscht und landete zum Entsetzen des Heimteams in ihrem Gehäuse. Die Freude der Skizünftler war riesengroß. „So ein Finish habe ich in meiner Fußballerkarriere noch nicht erlebt“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Die Felle waren schon regelrecht davon geschwommen, und in allerletzter Sekunde sind wir mit bereits nassen, eiskalten Füßen auf die rettende Eisscholle aufgesprungen. Für die Moral und unser Projekt war der Ausgleich enorm wichtig. Wir freuen uns auf den kommenden Samstag und das finale Endspiel vor hoffentlich lautstarker heimischer Kulisse am Nordhang.“

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Fußball D9-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress spielt zu Hause nur untentschieden

Kornwestheim, 28. Oktober 2017 – Der erste Punktverlust in der aktuellen Saison. Mit einem 2:2 (1:2) Heimunentschieden gegen die SGM Markgröningen-Riexingen II trennte sich die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim am vergangenen Wochenende. Bei windigen äußeren Bedingungen taten sich die jugendlichen Kicker von Anfang an äußerst schwer. Der erste Abwehrschnitzer führte bereits in der 3. Spielminute zum 0:1-Rückstand. Wenig später (17.) nutzten die Gäste einen weiteren Fehler aus und bauten die Führung auf 2:0 aus. Der eingewechselte Stürmer Anton Holzbog sorgte mit einem gefühlvollen Heber, seinem ersten Treffer im Skizunft-Dress, kurz vor der Pause (28.) für den Anschluss. Auch in der zweiten Hälfte erwischten die Heimakteure nicht ihren besten Dank. Die Partie war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Mittelfeldrackerer Lukas Abel konnte eine Abwehrschwäche der SGM Markgröningen-Riexingen ausnutzen und wuchtete das Leder zum 2:2-Ausgleich in der 47. Spielminute in die Maschen. Der Nordhangexpress wollte in den Schlussminuten mehr, doch die Stürmer Timo Kendziorra und Angelos Kalokerinos scheiterten aus aussichtsreicher Position. „Ein kleiner Dämpfer für unsere Aufstiegsambitionen“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Nun kommt es am letzten Spieltag beim punktgleichen Konkurrenten Ossweil zu einem echten Endspiel."

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic und Nils Schwabe.


Kornwestheimer Zeitung vom 27.10.2017


Fußball D9-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress tut sich beim 3:0-Auswärtssieg beim Schlusslicht äußerst schwer

Kornwestheim, 21. Oktober 2017 – Sichtlich schwer getan hat sich die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim am vergangenen Wochenende. Beim Schlusslicht GSV Erdmannhausen kehrten die jugendlichen Kicker mit einem hart erkämpften 3:0 (1:0)-Erfolg zurück. Disziplinlosigkeiten im Training sowie krankheitsbedingte Ausfälle waren bereits im Vorfeld keine guten Vorzeichen für die „auf dem Papier nach“ leichte Aufgabe. Auf dem tiefen Geläuf besaß der Nordhangexpress zwar von Anfang an die größeren Spielanteile, wirkte aber vor allem bei Kontern äußerst anfällig. Glück für die Skizunft, dass Erdmannhausen bei einem ihrer Schnellangriffe nur die Querlatte traf. Torhüter Erik Werner entpuppte sich ebenso wie der in der zweiten Spielhälfte eingewechselte Mirnes Omercic als sicherer Rückhalt. Angelos Kalokerinos und Lukas Abel setzten den Ball ebenso nur an das Aluminium, bevor Timo Kendziorra in der 17. Spielminute per Flachschuss die Führung für die Gäste erzielte. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt spielte sich der Nordhangexpress mit Angriffen über die Flügel eine Vielzahl an Chancen heraus, wobei die Ausbeute zu wünschen übrig ließ. Der eingewechselte Filip Kablinovic sowie der unermüdliche rackernde linke Außenläufer Anton Holzbog scheiterten knapp. In der 38. Spielminute sorgte der zentrale Mittelfeldspieler Lukas Abel für die 2:0-Vorentscheidung, bevor sich der spät ins Spiel eingreifende Abwehrchef Ben Häberlen mit seinem Treffer zum 3:0 (53.) den ganzen Frust vom Leibe schoss. Kurz danach musste Cedrik Ley nach hartem Einsteigen in einen Zweikampf nahe der Mittellinie für fünf Minuten auf die Strafbank - ein Novum für die Skizunft-Mannschaft. In Unterzahl brannte aber nichts mehr an. Spannende Spiele stehen den jugendlichen Skizunft-Kickern bevor. Bereits am kommenden Samstag (13:30 Uhr) gastiert mit der SGM Markgröningen-Riexingen II der Tabellendritte am Nordhang, in der letzten Partie geht es zum Tabellenzweiten nach Oßweil. „Noch stehen wir ohne Verlustpunkt da. Wir haben es selbst in der Hand, uns mit zwei Siegen für die Leistungsstaffel zu qualifizieren“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Und vor allem wir freuen uns, nach drei Auswärtspartien in Folge endlich mal wieder auf unserem eigenen Platz auflaufen zu dürfen. Dort kennen wir jeden Grashalm.“

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Julian Grundmann, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Erik Werner und Nils Schwabe.


Kornwestheimer Zeitung vom 19.10.2017


Fußball D9-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress siegt im Spitzenspiel mit 7:1 in Schwieberdingen

Kornwestheim, 14. Oktober 2017 – Das Endergebnis weckte Erinnerung an das WM-Halbfinale von 2014. Im Spitzenspiel behielt die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim mit 7:1 (5:0) Toren beim TSV Schwieberdingen II die Oberhand. Vor allem im ersten Spielabschnitt gingen die jugendlichen Kicker sehr konzentriert zu Werke. Der griechischen Sturmspitze Angelos Kalokerinos gelang in der 10. Spielminute das 1:0 per Flachschuss ins rechte untere Eck. Zweimal der Angreifer Timo Kendziorra (16./18.) sowie der unermüdliche Mittelfeldläufer Lukas Abel (16.) legten nach, bevor der eingewechselte Filip Kablinovic mit dem Halbzeitpfiff seinen überhaupt ersten Treffer im Dress der Königsblauen erzielte. Nach der Pause ging es munter weiter. Timo Kendziorra (36.) erneut erhöhte auf 6:0, bevor die Hausherren sieben Minuten später den Anschluss erzielten. Immer noch torhungrig legte Lukas Abel von links auf Ben Häberlen auf, der das Leder mit voller Wucht unter die Latte in die Maschen drosch. Die weiteren Skizunft-Neuzugänge Anton Holzbog und Julian Grundmann scheiterten am alles andere als schwachen Schwieberdinger Schlussmann. Mit den wichtigen drei Punkten und einer sehr souveränen Mannschaftsleistung machte sich der Nordhangexpress bestgelaunt auf den Heimweg. „Das war ein großer Schritt in Richtung Qualifikation für die Leistungsstaffel. Ich bin selbst überrascht, dass es spielerisch so gut läuft. Auch ist es toll, dass sich unsere Neuen immer besser integrieren,“ meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. Am kommenden Samstag rollt der Nordhangexpress im dritten Auswärtsspiel in Folge zum Tabellenletzten GSV Ermannhausen.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Mirnes Omercic, Erik Werner und Nils Schwabe.


Kornwestheimer Zeitung vom 05.10.2017


Fußball D9-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress startet mit 9:0-Erfolg in Marbach – Timo Kendziorra glänzt mit lupenreinem Hattrick

Kornwestheim, 30. September 2017 – Die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress erwischt einen Auftakt nach Maß in die Saison 2017/18. Nach dem 3:0-Sieg am „grünen Tisch“ gegen den nichtangetretenen TV Neckarweihingen zur Premiere ging die erste Reise zum FC Marbach II. Und mit einem nicht erwarteten 9:0-Erfolg traten die Nordhangexpress-Kicker die Rückreise von den Schillerstädtern an. Mit glänzendem Kombinationsspiel über die Flügel kontrollierten die Skizünftler von Anfang an die Partie. Nach acht Spielminuten war es der wiedergenesene Mittelfeldmotor Dennis Habermaier, der den Torreigen per Distanzschuss eröffnete. Drei Minuten später sorgte die kantige Sturmspitze Angelos Kalokerinos für das 2:0. Timo Kendziorra (16./18.) und der laufstarke Cedrik Ley (22.) sorgten dafür, dass der Nordhangexpress so richtig an Fahrt aufnahm und mit einem 5:0-Vorsprung in die Halbzeitpause ging. Im zweiten Spielabschnitt setzte der emsige Lukas Abel mit einem sehenswerten Knaller zum 4:0 in der 36. Spielminuten noch einen drauf, bevor der Kapitän das Heft selbst in die Hand nahm. Timo Kendziorra setzte auf seine Antrittsschnelligkeit und erzielte mit seinen Treffern drei Treffer in Folge (55./59./60.) einen lupenreinen Hattrick. „Timo spielt dank seiner Schnelligkeit in einer anderen Klasse und war an diesem Tage nicht zu halten.“ meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier. „Es war aber toll, wie die Jungs als Team harmonierten und vor allem hinten zu Null spielten.“ Bestnoten in der Defensive verdienten sich Zinnar Avci und Ben Häberlen, die mit viel Übersicht jederzeit „Herr der Lage waren“ und Torhüter Mirnes Omercic nicht viel Arbeit bereiteten.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinnar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic und Nils Schwabe.


Kornwestheimer Zeitung vom 21.09.2017


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress startet beim VR-Talentiade Cup erfolgreich in die neue Saison

Kornwestheim, 16. September 2017 – Die D-Jugend der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress startet erfolgreich in die Saison 2017/18. Beim VR-Talentiade Cup in Warmbronn zeigten sich die jungen Fußballer bereits in Frühform. In der Auftaktpartie kam es zum Derby gegen den SV Kornwestheim II. Druckvoll ging es von Anfang an zu. Schon früh sorgte Lukas Abel auf Zuspiel von Cedrik Ley für die Führung. Und Cedrik Ley war es erneut, der den Eckstoß kurz auf Dennis Habermaier spielte, welcher für den souveränen 2:0-Endstand sorgte. Bei strömendem Regen hieß der Gegner in der zweiten Partie TSV Bönnigheim. Eine tolle Kombination auf der linken Seite schloss Stürmer Angelos Kalokerinos mit dem entscheidenden Treffer ins lange Eck ab. Spielerisch überlegen blieb es beim 1:0-Sieg. In der dritten Partie kam es zum kleinen Derby gegen den FC Remseck-Pattonville. Und auch hier wussten die Skizünftler, die durch das krankheitsbedingte Fehlen einiger Stammkräfte geschwächt waren, spielerisch zu überzeugen. Im Abschluss diesmal nicht erfolgreich, schloss Remseck-Pattonville einen Konter erfolgreich zum 1:0- Endstand ab. Mit dem Auftreten beim VR-Talentiade Cup, der traditionell als Generalprobe für die eine Woche später beginnende Saison gilt, zeigte sich Skizunft-Coach Kay Habermaier sehr zufrieden. „Ich war überrascht, dass wir spielerisch bereits so weit sind. Am nächsten Wochenende wird es aber schwieriger, da wir zum ersten Mal mit neun und nicht mehr mit sieben Spielern antreten müssen. Auch sind einige Leistungsträger privat verhindert. Das wird eine harte Nuss zum Auftakt gegen den TV Neckarweihingen.“


Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinnar Avci, Julian Grundmann, Dennis Habermaier, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Cedrik Ley, Nils Schwabe und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 01.06.2017


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress entscheidet Derby spektakulär für sich

Kornwestheim, 20. Mai 2017 – Die D7-Jugend der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress schließt die Saison 2016/17 mit einem spektakulären 3:1-Erfolg gegen den SV Kornwestheim III ab und feierte den zweiten Derbysieg im Kornwestheimer Jugendfußball (seit der Fusion 2006) hintereinander (nach dem 8:2-Erfolg im Oktober 2016). Erwartungsgemäß verstärkte sich der SVK III für das Lokalderby und trat mit 5 hochkarätigen Spielern aus der zweiten Mannschaft an, die an diesem Nachmittag spielfrei war. Eine interessant Personalie für viele Akteure im Skizunft-Trikot, die somit direkt auf ihre ehemaligen Mannschaftskameraden trafen.

In den Anfangsminuten der Partie besaß der SVK die größeren Spielanteile. Mit Glück und Geschick verteidigte die in der Phase nicht sattelfeste Skizunft-Defensive ihr Gehäuse. Der an diesem Tage glänzend aufgelegt Schlussmann Erik Werner machte das Spiel seiner bisherigen Karriere und rettete mit vielen Glanztaten. Erst mit zunehmender Spieldauer kam der Nordhangexpress auf Touren und erspielte sich erste Chancen. Die Stürmer Filip Kablinovic und Zinnar Avci zögerten aber beim Abschluss. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite erzielte Offensivspieler Timo Kendziorra mit einem fulminanten Drehschuss von der Strafraumgrenze aus ins lange Eck die Führung für die Gastgeber. SVK-Schlussmann Eike Dille war bei diesem Treffer in der 27. Spielminute ohne den Hauch einer Chance. Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nach einem schönen Angriff der Gäste schob in der 35. Spielminute der stärkste SVK-Offensivspieler, Precious Onuoha, gekonnt zum 1:1-Ausgleich ein. Der SVK machte mit dem starken Yasin Güngör weiterhin Druck. Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren. Vier Minute später setzte der pfeilschnelle Außen Timo Kendziorra auf der linken Seite zu einem unwiderstehlichen Solo aus der eigenen Hälfte an und sorgte für die erneute Führung der Skizünftler. Die Gastgeber kontrollierten von nun an in der Defensive die Partie und blieben nach vorne weiter gefährlich. Erneut überlief der Spieler des Tages. Timo Kendziorra, die SVK-Abwehr, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am SVK-Schlussmann, der abprallen ließ. Der griechische Joker Angelos Kalokerinos stand goldrichtig und verwerte den Nachschuss drei Minuten vor Spielende. Die Freude der eher Breitensport orientierten Skizunft-Truppe, bei welcher drei Akteure erst seit einigen Wochen gegen den Ball treten, einer davon sein allererstes Spiel bestritt, war riesengroß. Der Schlachtruf „Derbysieger, Derbysieger“ schallte an diesem Nachmittag noch lange auf dem Kunstrasenplatz am Kornwestheimer Rangierbahnhof. „Ein toller Saisonabschluss, vor allem weil wir heute gegen die besten Spieler des 2005-er Jahrgangs des SVK antreten mussten. Mehr Leidenschaft geht nicht. Es ist toll, dass auf dem grünen Rasen der ‚Underdog‘ auch einmal den Platzhirsch besiegen kann, was in der Sportpolitik nicht immer möglich ist“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier.

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinnar Avci, Florent Blakaj, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Anton Holzbog, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.

 

Für den SVK III im Einsatz waren: Eike Dille, Yasin Güngör, Tim Frodl, Patrick Teske, Precious Onuoha, Hamza Quafi, Yusa Eren Karabulut, Noah Nobiling, Ömer Karakolcu, Dimitios Kotagiannis.


Kornwestheimer Zeitung vom 19.05.2017


Fußball D7-Kreisstaffel: Bärenstarke Leistung - Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress kehrt mit Punktgewinn vom Tabellenführer zurück

Kornwestheim, 6. Mai 2017 – Die D7-Jugend der Skizunft Kornwestheim schnupperte an der Sensation, muss sich dann aber in einer hochklassigen Partie mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Im Gastspiel beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer, der SGM SKV Hochberg / SGV Hochdorf gab es ein 1:1(0:1) Unentschieden. Von Anfang an bot der Nordhangexpress dem großen Favoriten Paroli. Aus einer sicheren und starken Defensive heraus sorgten schnelle Konter für Entlastung. In der 19. Spielminute setzte sich auf der rechten Seite Lukas Abel geschickt durch und sorgte mit seinem Flachschuss ins lange Eck für die 1:0-Führung. Stürmer Florent Blakaj hätte mit einem weiteren Treffer in seinem allerersten Fußballspiel fast auf 2:0 erhöht, stand aber knapp in Abseits. Chancen auf beiden Seiten, der regelrechte Schlagabtausch ging in der zweiten Hälfte weiter. Dem als Stürmer eingesetzten Giuliano Bulut fehlte die Kraft, um für die Vorentscheidung zu sorgen. Zu oft blieb der quirlige Dribbelkünstler an den Abwehrrecken der SGM hängen. Mehr Glück hatten die Gastgeber, die in der 42. Spielminute ebenfalls per Flachschuss die Führung der Skizünftler egalisierten. In den Schlussminuten setzte der Nordhangexpress noch einmal alles auf eine Karte. Der pfeilschnelle Timo Kendziorra setzte sich vier Minuten vor dem Schlusspfiff über links durch, wurde im Strafraum rüde von den Beinen geholt. Den Sieg vor Augen, trat der Schütze selbst den fälligen Strafstoß an, setzte das Leder aber knapp neben das Gehäuse. Der blonde Offensivspieler hätte seine hervorragende Leistung mit dem Siegtreffer krönen können, erspielte er sich in der Nachspielzeit eine weitere Chance. „Taktisch und kämpferisch ein überragendes Spiel der Jungs, leider fehlte das Quäntchen Glück in den Schlussminuten“, meinte Skizunft-Trainer Kay Habermaier. „Wir freuen uns auf die nächsten Partien.“

Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinnar Avci, Florent Blakaj, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 20.04.2017


Kornwestheimer Zeitung vom 29.03.2017


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress kehrt mit Niederlage aus Oßweil zurück – Leistung macht Mut auf mehr
Kornwestheim, 25. März 2017 – Die D7-Jugend der Skizunft Kornwestheim sucht weiterhin nach dem ersten Erfolgserlebnis im Jahr 2017. Beim FSV Oßweil gab es eine 3:5 (0:3)-Auswärtsniederlage. Die Vorzeichen vor der Partie standen bereits schlecht, mussten die Skizünftler auf Grund der gleichzeitig stattfindenden U12 Basketball-Finalspiele und familiärer Verpflichtung auf fünf Stammkräfte verzichten. Trotz ausgeglichenem Spiel fingen die Nordhangexpress-Kicker bereits in den ersten neuen Spielminuten bereits drei Gegentore an. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Bemühungen dann belohnt. Zinnar Avci (40.) und Giuliano Bulut (44.) gelang der Anschluss, doch auch das Heimteam erzielte zwei Treffer, bevor Dimi Mantzalas (60.) noch auf 3:5 verkürzte. Mit nahezu dem letzten Aufgebot angetreten, musste der etatmäßige Torhüter Erik Werner in der zweiten Spielhälfte als Feldspieler ran, meisterte seine Aufgabe im Abwehrzentrum bravourös. Zum ersten Mal von Anfang im Einsatz zeigte Nils Schwabe auf der linken Seite eine hervorragende Leistung, und auch die Formkurve des offensivstarken rechten Flügelflitzers Giuliano Bulut zeigt langsam wieder nach oben. „Mit ein wenig Glück wäre mehr drin gewesen. Die Leistung macht Mut auf mehr“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier.
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Zinnar Avci, Giuliano Bulut, Ben Häberlen, Filip Kablinovic, Dimi Mantzalas, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress enttäuscht spielerisch, gewinnt aber in puncto Fairplay
Kornwestheim, 18. März 2017 – Der zweite Niederlage in Folge, die D7-Jugend der Skizunft Kornwestheim bleibt auch im zweiten Spiel der Rückrunde ohne Erfolg. Gegen DJK Ludwigsburg III setzte es eine überraschende 1:2 (0:0)-Heimniederlage. Gegen die defensiv eingestellten Gäste fanden die Nordhangexpress-Kicker kein Durchkommen. Viel zu viele Einzelaktionen führten nicht zum erhofften Erfolgserlebnis. Das widrige Wetter tat sein Übriges dazu. Und es kam, wie es kommen musste. In der 44. Spielminute gingen die DJK-ler überraschend in Führung, die sie mit einem Konter acht Minuten später sogar ausbauen konnten. Kurz vor Spielende gelang der Skizunft durch einen 12-Meter-Knaller von Dennis Habermaier der Anschlusstreffer. Das Heimteam setzte auf seine Schlussoffensive und drängte weiter. In der Nachspielzeit wurde den jungen Spielern nach einem harten Einsteigen gegen Lukas Abel sogar noch ein Strafstoß zugesprochen. Der umsichtige Schiedsrichter revidierte seine Entscheidung, nachdem Lukas Abel persönlich dieses vermeintliche Foul als nicht strafstoß-würdig einschätzte. Eine bittere Heimniederlage für die Nordhangexpress-Kicker, aber ein Sieg in puncto Fairness.
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinnar Avci, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Dimi Mantzalas, Mirnes Omercic und Nils Schwabe.


Kornwestheimer Zeitung vom 16.03.2017


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress kommt auswärts unter die Räder
Kornwestheim, 11. März 2016 – Die D7-Jugend der Skizunft produzierte im ersten Spiel nach der Winterpause einen Fehlstart. Bei der Spielgemeinschaft SKV Erligheim/SV Walheim unterlagen die Nordhangexpress-Kicker mit 1:4 (1:3) Toren. Der kompakt auftrumpfende Gegner nutzte die kleinsten Fehler der Skizunft-Defensive aus ging in der ersten Halbzeit mit 3:0 (11./15./23.) in Führung. Nach einem Foul am pfeilschnellen Timo Kendziorra verkürzte Dimi Mantzalas in der 29. Spielminute per Strafstoß. Im zweiten Spielabschnitt setzten die Skizünftler alles auf eine Karte. Der unermüdliche Lukas Abel kurbelte die Offensive regelrecht an. Eine wahre Angriffswelle rollte auf die Platzherren zu. Offensive pur, Chancen in Hülle und Fülle, doch Giuliano Bulut, Zinnar Avci, Filip Kablinovic fanden alle ihren Meister im glänzend aufgelegten Schlussmann der SGM SKV Erligheim/SV Walheim. So kam es wie es kommen musste. Zwei Minuten vor Spielende sorgte das Heimteam mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung. „Wir hätten noch einmal 60 Minuten spielen können und wahrscheinlich immer noch keinen Treffer aus dem Spielverlauf erzielt. Ein Unentschieden war mehr als drin“, meinte Skizunft-Coach Kay Habermaier und zollte seiner Mannschaft Respekt für den tollen kämpferischen Einsatz. „Wir blicken nach vorne und freuen uns auf die Heimpartie am nächsten Wochenende. Hier gilt es den ersten Dreier einzufahren.“
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Cedrik Ley, Dimi Mantzalas, Mirnes Omercic und Nils Schwabe.


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress feiert erneut klaren Erfolg und schließt Qualifikationsrunde auf Rang 2 ab.
Kornwestheim, 11. November 2016 – Die D7-Jugend der Skizunft feiert im Abschlussspiel der-Qualifikationsrunde mit einem 9:2 (4:2)-Heimsieg über den FC Marbach II erneut einen klaren Erfolg. Von Anfang wurden die Nordhangexpress-Kicker ihrer Favoritenrolle gerecht und führten durch Treffer von Dimi Mantzalas (12.), Timo Kendziorra (13.) und Giuliano Bulut (19.) Mitte der ersten Hälfte bereits mit 3:0. Danach ließen es die Skizünftler etwas ruhiger angehen, so dass die Schillerstädter zwei Erfolgserlebnisse verzeichnen konnten – bei einem weiteren Treffer durch Angelos Kalokerinos (28.). Souverän gestalteten die Hausherren die Partie im zweiten Spielabschnitt. Dimi Mantzalas (42./52./55.) per Dreierpack, noch einmal Giuliano Bulut (49.) sowie Ben Häberlen (49.) mit einem sehenswerten Distanzschuss ins Tordreieck stellten den in dieser Höhe völlig verdienten Sieg sicher. Mit Filip Kablinovic und Nils Schwabe feierten indes zwei Neuzugänge ihr Debüt im Skizunft-Dress. „Es ist toll anzusehen, wie sich die Truppe spielerisch in den letzten Wochen verbessert hat“, freute sich Trainer Kay Habermaier. „Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht in Sicht. Mit vielen variablen Trainingsinhalten werden wir das vorhandene Potenzial der einzelnen Spieler noch weiter ausschöpfen. Es ist einfach toll anzuschauen, mit welchem Spaß die Kinder als echte Einheit zusammen jeden Samstag zu Werke gehen “ Mit 57:16 Toren und 18 Punkten aus 7 Partien stellen die Nordhangexpress-Kicker die mit Abstand stärkste Offensive und schließen die Qualifikationsrunde auf dem 2. Rang ab.
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Zinar Avci, Max Bross, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Filip Kablinovic, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Dimi Mantzalas, Mirnes Omercic, Nils Schwabe und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 05.11.2016


Fußball D7-Kreisstaffel: Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress siegt weiter
Kornwestheim, 29. Oktober 2016 – Die D7-Jugend der Skizunft siegt weiter und feiert den fünften Erfolg in Serie. Mit einem 12:5 (4:2)- Sieg kehrten die Nordhangexpress-Kicker vom Gastspiel beim TSV Schwieberdingen 3 zurück. Bereits in der ersten Spielminute sorgte Angelos Kalokerinos für die Führung, bevor Dennis Habermaier den Vorsprung Auf 2:0 ausbaute (9.). Die Defensive der Skizunft zeigte sich an diesem Tag alles andere als sattelfest. So glichen die Schwieberdinger mit Treffern in der 22. und 24. Minute aus, bevor Timo Kendziorra (26.) und Giuliano Bulut (29.) erneut einen 2-Tore-Vorsprung zur Halbzeit herausschossen. Das muntere Scheibenschießen ging auch im zweiten Spielabschnitt weiter. Lukas Abel mit einem Dreierpack (32./39./57.) sowie Dimi Mantzalas (38.), Giuliano Bulut (43.). Ben Häberlen (45.) und Timo Kendziorra (59.) konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Individuelle Abwehrschnitzer sowie flinke Schwieberdinger Angreifer führten zu drei weiteren Gegentoren nach dem Pausentee und schmälerten ein wenig die Offensivleistung der jungen Kicker. Mit diesem Erfolg festigte die Skizunft den zweiten Tabellenrang.
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Dimi Mantzalas, Cedrik Ley, Mirnes Omercic und Erik Werner.


Kornwestheimer Zeitung vom 29.10.2016


Die Skizunft startet in der Saison 2016 mit einer D-Jugend unter der Leitung von Kay Habermaier.

14.10.2016


Fußball D7-Kreisstaffel: Sahnetag der Skizunft Kornwestheim Nordhangexpress
Kornwestheim, 22. Oktober 2016 – Die D7-Jugend der Skizunft lässt sich nicht beirren, die Formkurve zeigt weiter steil nach oben. Mit einem fulminanten 7:0 (3:0)-Heimerfolg im Schlagerspiel gegen den SV Gebersheim schossen sich die Nordhangexpress-Kicker auf den zweiten Tabellenrang und tauschte mit den Leonberger Vorstädtern die Plätze. Von Beginn kontrollierte die Skizunft das Spielgeschehen. Kapitän Lukas Abel führte im Mittelfeld glänzend Regie. In der 18. Spielminute sorgte Mittelstürmer Zinar Avci für die Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff baute Timo Kendziorra mit einem Doppelschlag den Vorsprung auf 3:0 aus. Das attraktive Flügelspiel der beiden Außen Giuliano Bulut und Timo Kendziorra hatte auch in der zweiten Spielhälfte Bestand. Zinar Avci mit einem sehenswerten 25 Meter-Knaller, Lukas Abel (47.), Ben Häberlen (48.) und Timo Kendziorra (56.) mit seinem dritten Treffer an diesem Tage führten zum 7:0-Endstand gegen den bisherigen Tabellenzweiten. Die beiden Torhüter Erik Werner und Mirnes Omercic präsentierten sich gewohnt sicher. „Ein echter Sahnetag. Die Jungs haben alles gezeigt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten. Es gab nichts zu kritisieren. Sicher von hinten heraus, schnelle Angriffe über die Flügel, stark im Abschluss“, zog Trainer Kay Habermaier ein uneingeschränkt positives Resümee. „Vor der Partie hätte ich mit einem Remis gegen den alles anders als schwachen Gegner leben können. Die variantenreichen Trainingsübungen zahlen sich immer mehr aus. Wir sind auf dem richtigen Weg.“ Nach dem Spiel machten sich die Skizünftler auf den Weg in die Eisdiele „il gelato“ in der Güterbahnhofstraße. Dort gab es diesem Tage noch mehr Sahne, mit welcher die jungen Sportler die jüngsten Erfolge mit großer Freude feierten.
Für den Nordhangexpress der Skizunft Kornwestheim im Einsatz waren: Lukas Abel, Zinar Avci, Max Bross, Giuliano Bulut, Dennis Habermaier, Ben Häberlen, Angelos Kalokerinos, Timo Kendziorra, Mirnes Omercic und Erik Werner.

 


Kornwestheimer Zeitung vom 20.10.2016


Kornwestheimer Zeitung vom 14.10.2016


Kornwestheimer Zeitung vom 01.10.2016